Möglichen Ursachen von Psychosen auf der Spur

Spektrum.de – Häufig treten Psychosen gemeinsam mit Störungen des Immunsystems auf. Von der Aufklärung dieses Zusammenhangs erhoffen sich Mediziner neue Therapieansätze. Ein ausführlicher Artikel erscheint in Gehirn & Geist im Heft 10/2021. Dieser ist wie folgt zusammen gefasst:

  • Störungen des Immunsystems und Schizophrenie treten statistisch gehäuft zusammen auf. Bei beiden können Antikörper eine Rolle spielen, die bestimmte Rezeptorproteine in der Membran von Hirnzellen angreifen.
  • Die dadurch verminderte Aktivität des Botenstoffs Glutamat fördert letztlich psycho­tische Zustände. Im klinischen Alltag ist es bislang jedoch kaum möglich, die schädlichen Antikörper nachzuweisen.
  • Neu zu entwickelnde Medikamente könnten das Immunsystem der Betroffenen so beeinflussen, dass die Glutamatrezeptoren intakt bleiben. Erste Wirkstoffe werden derzeit bereits in Tierexperimenten getestet.

Was durch diesen Artikel/Erkenntnisse wieder deutlich wird

Quelle und Zitat

Julie Jézéquel und Laurent Groc: „Antikörper im Gehirn“, Zusammenfassung online auf spektrum.de am 31.08.2021, ausführlicher Artikel in Gehirn&Geist 10/2021,

Studienquelle (vermutlich)

Jézéquel J, Rogemond V, Pollak T, Lepleux M, Jacobson L, Gréa H, Iyegbe C, Kahn R, McGuire P, Vincent A, Honnorat J, Leboyer M, Groc L. Cell- and Single Molecule-Based Methods to Detect Anti-N-Methyl-D-Aspartate Receptor Autoantibodies in Patients With First-Episode Psychosis From the OPTiMiSE Project. Biol Psychiatry. 2017 Nov 15;82(10):766-772. doi: 10.1016/j.biopsych.2017.06.015. Epub 2017 Jul 6. PMID: 28780967