Vorstellung

Netz und Boden

Vor über 20 Jahren hat Katja Beeck die Initiative „Netz und Boden“ für Kinder mit psychisch erkrankten Eltern gegründet. 

1. Zielsetzung und Vision der Initiative

Der Name der Initiative „Netz und Boden“ verdeutlicht ihr Oberziel:
Kindern mit psychisch erkrankten Eltern haben ein Netz, das sie auffängt und spüren dadurch Boden unter ihren Füßen. Gleichzeitig steht der der Name für das Ziel, das Netzwerk betroffener Familie untereinander auf- bzw. auszubauen.

„Netz und Boden“ will dazu beitragen, dass sich die Situation von Kindern mit psychisch erkrankten Eltern in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum zu verbessert.

  • Kinder, die selbst hochgradig gefährdet sind, psychisch zu erkranken, werden rechtzeitig entlastet und geschützt, so dass sie sich trotz ihrer Belastungen gesund entwickeln können. Dieses Ziel ist nicht nur aus sozialen Aspekten sinnvoll, sondern auch aus volkswirtschaftlichen Aspekten!
  • Kinder deren Elternteile insbesondere an Schizophrenie, bipolarer Störung und Depressionen leiden, haben eine Lobby. Ihre Bedürfnisse werden auch bei Entscheidungen, die die Behandlung ihrer erkrankten Eltern betreffen, mit berücksichtigt.
  • Fachkräfte, die mit betroffenen Kindern oder deren erkrankten Eltern Kontakt haben, sind über mögliche Belastungen, Risiken und wichtige Unterstützungsansätze der Kinder und ihrer Familien informiert. Sie leiten bei Bedarf rechtzeitig Maßnahmen zum Kinderschutz ein.
  • Präventiv ansetzende Unterstützungsangebote für Kinder mit psychisch erkrankten Eltern, die zu einer Hochrisikogruppe gehören, existieren im deutschsprachigen Raum flächendeckend und als Regelangebote. Auf diese Weise werden Kinder unterstützt, bevor sie selbst psychisch erkranken. 
  • Jedem Kind steht mindestens ein hilfreicher Mentor/Pate oder Elternteil an der Seite, der ihm ermöglicht, Resilienz zu entwickeln.
  • Betroffene Kinder und Unterstützer der Familien finden das zu ihnen passende Angebot leichter.
  • Die Zielgruppen der Initiative sind miteinander und untereinander besser vernetzt.

2. Zielgruppen der Initiative

  • Kinder psychisch erkrankter Eltern aller Altersstufen, also auch erwachsen gewordener Kinder,
    vor allem deren Eltern unter Schizophrenie, bipolarer Störung und schweren Depressionen leiden
  • Fachkräfte aus den Bereichen Jugendhilfe (einschließlich Kita), Erwachsenenpsychiatrie,  Kinder- und Jugendpsychiatrie, Familien- und Vormundschaftsgericht und Schule
  • Menschen aus dem sozialen Umfeld der Kinder wie ihre Eltern, Großeltern und weitere Familienangehörige und Nachbarn
  • Meinungsbildner aus dem Gesundheitswesen wie Krankenkassenvertreter, Politiker und Journalisten
  • Breite Öffentlichkeit

3. Aktuelle Angebote der Initiative

Die  Schwerpunkte der Initiative und damit auch ihrer Angebote haben sich im Laufe der Jahre etwas verändert. Mehr dazu finden Sie bei „Entwicklung der Initiative“. Derzeit existieren folgende Angebote:

Fortbildung von Fachkräften durch Seminare, Workshops und Vorträge sowie von Angehörigen der Kinder u.a. in Elternseminaren
Zum Angebot

Unbürokratische Beratung von Menschen aus den einzelnen Zielgruppen im deutschsprachigen Raum – telefonisch ioder persönlich in Räumlichkeiten der Initiative in Berlin-Spandau und Werder.
Zum Angebot

Unterstützung regionaler Angebote für Kinder psychisch erkrankter Eltern oder deren Eltern bei ihrer Planung, deren konzeptioneller und finanzieller (Weiter-)Entwicklung, ihrer Bekanntmachung und/oder ihrer konkreten Umsetzung. Darüber hinaus werden die Angebote durch die Bereitstellung von Materialien zum Thema unterstützt.
Zur Konzeptberatung
Zur Datenbank regionaler Angebote
Zu den Erfolgen der Initiative
Zu den Materialien zum Thema

Circus of souls – ein Zirkus-Ferienprojekt für Kinder und Jugendliche mit psychisch erkrankten Eltern aus Brandenburg und Berlin, das der Circus und Zeltpunkt Montelino in Kooperation mit Netz und Boden anbietet.
Zum Angebot

Erstellung und Bekanntmachung von Materialien zur Sensibilisierung für die Situation der Kinder und deren Unterstützungsmöglichkeiten sowie die von ihren Eltern
Zu den Materialien zum Thema

Lobbyarbeit durch Mitwirken bei Veranstaltungen, Gesprächen mit Entscheidern und Unterstützung von Medienberichten.

3. Zielgruppen der Initiative

  • Kinder mit mind. einem psychisch erkrankten Elternteil, wobei sich die Initiative auf Kinder mit Elternteilen spezialisiert hat, die an Schizophrenie, bipolaren Störungen, Depressionen oder einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden. Der Begriff „Kind“ wird weit gefasst und umschließt auch erwachsen gewordene Kinder ein.
  • Fachkräfte aus den Bereichen Jugendhilfe (einschließlich Kita), Erwachsenenpsychiatrie, Familien- und Vormundschaftsgericht sowie Schule
  • Menschen aus dem sozialen Umfeld der Kinder wie ihre Eltern (auch die erkrankten Elternteile), Großeltern, weitere Familienangehörige und Nachbarn
  • Meinungsbildner aus dem Gesundheitswesen wie Krankenkassenvertreter und Journalisten

4. Rechtsform & Finanzierung der Initiative

Die Initiative hat keine eigene Rechtsform. Ihre Gründerin Katja Beeck hat sich bislang aus unterschiedlichen Gründen dazu entschlossen, keinen gemeinnützigen Verein oder gGmbH zu gründen. Ein Grund war, dass sie ihre Zeit und ihr Engagement in die inhaltliche Arbeit und nicht die Verwaltung stecken möchte. Das hat natürlich den Nachteil, dass die Initiative keine Spendenbescheinigungen ausstellen und bestimmte Fördergelder beantragen darf.

Angebote wie Fortbildungen und Beratung von Fachkräften tragen sich finanziell von alleine. Sie werden von Katja Beeck im Rahmen ihrer Selbständigkeit angeboten. Andere Angebote wie die Beratung von Privatpersonen sind teilweise auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Daher freuen wir uns, wenn die Initiative finanziell gefördert wird, so dass es immer wieder möglich ist, Privatpersonen Beratungen sehr kostengünstig oder sogar kostenlos anzubieten. Ein herzliches Dank geht in diesem Zusammenhang an alle Unterstützer der Initiative. 

Eine weitere Einnahmequelle ist die Partnerschaft mit Amazon:

Teilnahme am Partnerprogramm von Amazon

Katja Beeck ist mit www.netz-und-boden.de Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links von www.netz-und-boden.de zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. 

Mehr dazu finden Sie unter „Unterstützer werden“