Infektionen mit Toxoplasma gondii oder Bartonella könnte neurologischpsychiatrische Störungen wie Schizophrenie und bipolare Störungen verursachen

Ähnlich wie eine Infektion mit Covid-19 individuell sehr unterschiedlich verläuft und bei manchen Menschen ins Gehirn gelangt und dort neurologische Probleme verursacht, könnte das auch bei den parasitären Erregern Toxoplasma gondii (Toxoplasmose) und Bartonella der Fall sein. Bei manchen Menschen passieren diese Erreger die Blut-Hirn-Schranke und könnten bei einigen Menschen wiederum zu schweren neuropsychiatrischen Erkrankungen wie Schizophrenie, schizo-affektiven Störungen oder einer bipolaren Störung führen.

Durch diese aktuelle Forschung wird auch deutlich, dass der Oberbegriff der psychischen Störungen für Erkrankungen wie Schizophrenie, schizo-affektiven Störungen und bipolare Störungen nicht mehr zeitgemäß ist. 

Zum Artikel „Toxoplasma gondii im Gehirn: So verändert ein Parasit das Verhalten“ von Katja Olech auf web.de vom 07.07.2021

James M. HodgeAnna E. CoghillYoungchul KimNoemi BenderStephanie A. Smith-WarnerSusan GapsturLauren R. TerasTom K. GrimsrudTim WaterboerKathleen M. Egan: Toxoplasma gondii infection and the risk of adult glioma in two prospective studies, 11 January 2021, https://doi.org/10.1002/ijc.33443

Informationen zur Studie zum Zusammenhang von Schizophrenie und Bartonella-Infektion

Erin Lashnits, Ricardo Maggi, Fredrik Jarskog, Julie Bradley, Edward Breitschwerdt, and Flavio Frohlich: Schizophrenia and Bartonella spp. Infection: A Pilot Case–Control Study; Vector-Borne and Zoonotic Diseases VOL. 21, NO. 6  Published Online: 27 May 2021 https://doi.org/10.1089/vbz.2020.2729