Cannabis kann Psychosen auslösen – Legalisierung könnte zum häufigeren Ausbruch von Psychosen führen

Dass Cannabis schwere psychiatrische Erkrankungen wie Psychosen auslösen kann, scheint immer noch vielen Menschen leider unbekannt zu sein und auch, welches Leid diese Erkrankung für den betroffenen Menschen und seine Angehörigen (ganz besonders seine Kinder!) mit sich bringt. Ich hoffe, dass dieser Aspekt bei der politischen Entscheidung, ob Cannabis für Erwachsene legalisiert wird, hinreichend berücksichtigt wurde.

Prävention von Psychosen – Information in der Bevölkerung

Menschen, in deren Familien Psychosen bereits aufgetreten sind, sollten darüber informiert sein, dass Cannabis-Konsum diese Erkrankung auslösen kann. So haben sie eine Möglichkeit, einer eigenen Erkrankung vorzubeugen. Wenn jemand Angehörige hat(te), die an Psychosen erkrankt sind, sollte er auf keinen Fall Cannabis ausprobieren, wenn er einer eigenen Erkrankung vorbeugen möchte (vgl. Blog-Post: Einer eigenen Erkrankung vorbeugen – Was Kinder psychotischer Eltern machen können).

Statement eines Kinder- und Jugendpsychiaters

Rainer Thomasius, Leiter des Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) warnt: Cannabis muss verboten bleiben, The Epoch Times vom 29.10.2021

Beitrag Tagesschau vom 20.11.2021

Forschungsergebnisse: Vom Drogentrip ins Krankenhaus – Ulmer Studie zeigt starke Zunahme von Cannabis-Psychosen, idw Pressemitteilung vom 18.11.2020

Studien

Gahr M, Ziller J, Keller F, Schönfeldt-Lecuona C. Increasing Proportion of Cannabinoid-Associated Psychotic Disorders: Results of a Single-Center Analysis of Treatment Data From 2011 to 2019. J Clin Psychopharmacol. 2020 Nov/Dec;40(6):642-645. doi: 10.1097/JCP.0000000000001278

Gulden, Josef: Cannabis und Psychose – Kausaler Zusammenhang wird immer sicherer, Deutsches Ärzteblatt 2011, 108 (19) mit Links zu Studien

 

Seite teilen