Ernährungsintervention könnte zur Behandlung von bipolaren Störungen vorteilhaft sein – neue Studie

Eine Studie untersuchte, ob eine Ernährung mit einer speziellen Zusammensetzung mehrfach ungesättigter Fettsäuren einen Beitrag zur Stimmungsstabilisierung bei der Bipolaren Störung liefern kann. Im Vergleich zu einer parallel untersuchten Kontrollgruppe mit Standardernährung reduzierte sich die Variabilität in Stimmung, Energie, Reizbarkeit und Schmerzen. Allerdings wurden keine signifikanten Unterschiede in durchschnittlichen Stimmungssymptomen oder anderen Symptomen festgestellt. Eine Ernährungsintervention als Ergänzung zur üblichen Behandlung könnte demnach die Stimmungsvariabilität bei der Bipolaren Störung beeinflussen und sollte nun weiter untersucht werden.

Quellen:

Deutsches Gesundheitsportal „Ernährungsumstellung gegen Stimmungsschwankungen“ vom 07.07.2021

Adjunctive Dietary Intervention for Bipolar Disorder: a randomized, controlled, parallel-group, modified double-blinded trial of a high n-3 plus low n-6 diet